Hans Söllner

Die offizielle Heimseite

Author: Team Söllner (Seite 1 von 2)

Bloß a Gschicht, Eine utopische Kammeroper nach dem gleichnamigen Buch von Hans Söllner als musikalische Lesung am 17. und 18.12.15 in München

17.12.2015 um 19.00 Uhr / Kleines Theater Haar
18.12.2015 um 19.00 Uhr / Valentin Musäum München

Infos und Tickets unter http://www.zumgaestehauspichler.de/aktuell/

Hintergrund

Mit seiner Musik erreicht Hans Söllner Millionen. Seine Texte sind gesellschaftskritisch und antiautoritär. Er ist einer, der gerade heraus sagt, was der fühlt und denkt. Aber an den Zuständen ändert sich dadurch nichts. In Söllners Person spiegelt sich der Widerstand gegen staatliche Willkür und systemimmanente Zwänge; schon immer und lange bevor das Protestieren wieder in Mode kam. Jetzt wird der letzte politische Volkssänger und „Bayerns einziger Oppositioneller“ im deutschen Sprachraum 60.

Peter Pichler, Kopf der Musiktheaterproduktion ZUM GÄSTEHAUS Pichler arbeitet seit mehr als 12 Jahren eng mit Hans Söllner als Musiker und Arrangeur zusammen. Dieser geht grundsätzlich sehr restriktiv mit seinem Material um. Nur der vertrauensvollen, langfristigen Verbindung von Söllner und Pichler ist es zu verdanken, dass dieses Musiktheaterstück nach Söllners Buch „bloß a gschicht“ überhaupt entstehen konnte.

Inhalt

In Hans Söllners Buch „bloß a gschicht“ machen Hans und sein Heimatdorf Marzoll Ernst mit dem so oft proklamierten kollektiven Aufstand und sagen sich los von Deutschland: „Jetzt fangen wir die Zivilisation noch einmal an – und zwar so, dass wir sie auch fertig machen können.“ Auf der Bühne wird daraus mit Söllners Liedern ein in barocke Formen und Klänge gebrachtes Mysterienspiel aus der Zukunft. Die auf Bayerisch gesungene Passion des Automechanikers Hans im Ringen mit dem Zusammenhang von Liebe, Freiheit und Tod.

Uraufführung:
16.12.2011, Schwere Reiter Tanz Theater Musik, München

Preis für die „Beste Inszenierung“ sowie „Darstellerpreis“ für Ursula Berlinghof bei den Wasserburger Theatertagen 2013.

Presse Stimmen

„… Die Szenenfolge geht auf, weil Pichler Söllners Handlungsverlauf wo es geht dramatisiert, hier und da auch ironisiert, vor allem aber mit Emotionen durchtränkt, bis man die letzten Beweggründe spürt für das Denken und Handeln der Dörfler. (…) Der Theaterabend kommt … dem Zuschauer ganz schön nah. Hilfsmittel dazu ist die Musik: Pichler und Band begleiten die Handlung als Barockensemble, intonieren Söllnerlieder und Stückbegleitendes in ungewöhnlichem Arrangement , bekommen so beständig Druck unter die Handlung, die unter die Haut und ans Herz geht.“
(Landshuter Zeitung, 8. Januar 2013)

„Zur inhaltlichen Vielschichtigkeit passt Peter Pichlers herrlich atmosphärischer Sound zwischen Pop und Klassik, Kirchenchoral und Schamanismus, echer Lautmalerei und naivem Kinderrefrain. „A bisserl loben, a bisserl preisen“, wie die Dörfler zu ihrem Jahrestag der Unabhängigkeit, wäre zu wenig. Sehr stark und nachhaltig ist diese Inszenierung.“

(Landshut aktuell, 9. Januar 2013)

„Stephan Zinner ist Hans, ein Brocken im Blaumann der zu einer Reise aufbrechen kann, wenn er nur sitzt, die Finger knetet und die Erinnerung seinen Körper leise beben lässt…“
(Abendzeitung, 19.11.2011)

 

Konzert von Hans Söllner am 12.10.2015 in Wallgau wurde von der Gemeinde abgesagt (Wallgau liegt direkt neben Elmau)

Dieses Schreiben ist die Absage vom Haus des Gastes in Wallgau für mein Konzert dort am 12.10.15:

 […], leider ist es wirklich so, dass Herr Söllner bei Facebook unsere Einheimischen als Nazis beschimpft und die ganze Gemeinde als Deppen hingestellt hat .

Ich hatte auch ein Gespräch mit unserem Bürgermeister , der auch der Meinung ist dass es besser wäre wenn Herr Söllner nicht in unserem Ort auftritt . Der Grossteil unserer Dörfer ist sehr verärgert über seine Aussage […]

weiterlesen

Des is da „Sakrament warum steig agrat i oiwei in Hundsdreck eine“ Blues.

Eine gewaltlose, kreative, immer noch witzige Idee,  Leuten, hier mal den Hundebesitzern, zu lernen, was Anstand ist. Natürlich müssen hier, wie bei allen anderen Unbelehrbaren, immer auch die dran glauben, die es nicht so machen und es werden alle über einen Kamm geschoren. Aber es sind nicht alle so, denn ich kenne Hundebesitzer, die wirklich den Haufen, den ihr Hund hinterlässt, anständig entsorgen. Leider kann ich das in meiner Gegen nicht wirklich behaupten und mir ist es schon fast lieber, eure Hunde scheißen irgendwo in die Wiese, als dass ihr so tut, als würdet ihr den Dreck weg räumen (wenn euch wer zuschaut) und dann liegen diese zugeknoteten Plastiktüten mit Hundescheiße überall rum, weil ihr keinen Bock habt, sie zum nächsten Mülleimer zu tragen oder mit nach Hause zu nehmen.

Und alle vierzig Meter ein Mülleimer für Hundehalter aufzustellen, die kilometerweit spazieren gehen und bloß zu faul sind den Dreck zu tragen oder es eklig finden, das geht schon gar nicht. 

Ich habe es vor dreißig Jahren genau so gemacht, wie diese Jungs und vielleicht ändert sich das Verhalten der Hundebesitzer dahin gehend, dass solche Aktionen nicht mehr nötig sind.

Wenn nicht, dann freu ich mich darüber, wenn ihr weiter macht bis sie es kapieren. Aber bitte nur vor den Haustüren, hinter denen auch Hundebesitzer wohnen. Vielleicht wird dann aber auch der Druck von den anständigen Hundehaltern so groß , dass die „Saubärn“ unter den Hundehaltern einfach mitziehen müssen.

Das ist in Städten wie Berlin natürlich fast nicht möglich, weil da vor jeder zweiten Haustüre ein Feuerchen brennen würde und eine solche Flut von Anzeigen auf die Gerichte zukommt, dass sie gar nicht mehr fertig werden würden damit. Da sind wir wieder bei der Masse und bei dem was sie bewirken könnte, wenn sie sich einmal einig wären.

Ob Hanf oder Hundescheiße, wir werden es bloß zusammen schaffen.

Diese Welt ist ein Teil meines Wohnbereiches und ich finde es sehr unanständig, wenn jemand seinen Scheißdreck einfach liegen lässt. Egal ob es Hundekot ist oder eine MC Donalds Tüte.

Ich hoffe, ich erfahre wie das Urteil ausgeht.

Danke fürs zu hören.

Hans Söllner

http://jena.otz.de/web/jena/startseite/detail/-/specific/Papiertuete-mit-Hundekot-vor-Haustuer-in-Jena-angezuendet-Anzeige-wegen-Hausfri-537310028

schwärmende Bienen

Heute möchte ich mich mal bei der Freiwilligen Feuerwehr Ainring bedanken, die mir schon so manchen Schwarm gerettet hat. Ich bin froh, dass sie sich dafür immer Zeit nehmen und ihnen diese Sache auch wichtig ist.

IMG_1707

Eigentlich sollte die Imkerei ein Zweig der Landwirtschaft sein und auch genau so subventioniert werden, wie die Landwirtschaft selbst. Imker sollten auch, wie in der Landwirtschaft, für Verluste eine Entschädigung bekommen, denn Bienen sind schließlich mit für die Bestäubung unserer heimischen Obstbäume zuständig und wenn sie einmal nicht mehr sind, dann wird es düster ausschaun in unserer Landschaft.

Einheimischer Honig ist kein Billig-Produkt mehr und Bienenschwärme oder Völker werden in der nächsten Zeit sehr teuer und kostbar werden.

Es ist ein schönes Schauspiel dabei zu sein und mitten unter ihnen zu stehen wenn sie sich eine neue Behausung suchen.

Ich tue mich immer sehr schwer  einen Schwarm abzugeben (muss natürlich sein), aber hoffe natürlich, dass er in gute Hände kommt und seinen Arbeit erledigt, damit wir und unsere Kinder auch in Zukunft noch Äpfel und Zwetschgen vor der Haustüre haben. Vielen Dank

Hans Söllner

IMG_1706

 

 

Prügelpolizist kommt glimpflich davon

Na wer hätte sich denn das gedacht…?

Das ist das selbe Spiel wie „guter Bulle – böser Bulle“, nur heißt es hier „guter Richter – böser Richter“, denn nach dem ersten Urteil wiegt man sich in Sicherheit und nach dem zweiten Urteil hat man nach all den Einsprüchen und Kosten und ihren Lügen keinen Bock mehr, weiter zu machen. Das kennen wir doch oder?
Also ich kenne das.
Und das dann noch dazu in Traunstein. Ich bitte euch. Dieses Gericht und seine Urteile kennt man von Wien bis nach Kiel.
Niemand hier in unserer Gegend ist stolz darauf, dass solche Provinzjuristen, Möchtegern-Richter und Staatsanwälte, die besoffen und restalkoholisiert zum Dienst antreten, Urteile fällen dürfen, die sie eigentlich über sich selbst sprechen sollten. Wenn sich Verachtung mit Dummheit und Arroganz paart, sollte man nicht im Traunsteiner Landkreis mit THC-armen Hanfblättern erwischt werden.
Ich erinnere euch nur an „der Rudi“
Sie scheißen sich doch nicht ins eigene Nest und ihr eigenes Nest heißt Justiz und da ist die Polizei (natürlich wieder mal nicht alle) doch auch dabei.
Was mich allerdings mehr verwundert ist, dass sie ihre eigene hohe Gewaltbereitschaft (woher kommt die wohl?) mit anderen Maßstäben messen. als die der Bürger.
Ich würde ihn, den Polizisten, nämlich nicht als Polizist verurteilen, sondern als gewalttätigen Menschen, der nicht Polizist sein darf, wenn er sich so wenig unter Kontrolle hat. Da kann ich nur Vermutungen anstellen, wie er mit seiner Frau und seinen Kindern umgeht. Vielleicht sind da auch Drogen im Spiel, wie in Kempten damals bei seinem Kollegen von der Drogenfahndung.
Immer wieder weiß ich, dass sie sich  durch ihre Selbstüberschätzung und Arroganz ihr eigenes Grab schaufeln werden, denn eines Abends sind wir mehr als sie und wir werden uns einig sein. Dann möchte ich nicht in ihrer Haut stecken und schon gar nicht in ihrer Uniform.

Ich habe es schon einmal gesagt: 
Wir haben eine System-Diktatur und unser Diktator heißt Justiz. Ihr Reich ist die Stadt, in der sie ihren Dienst tun und ihr Führer ist Präsident in diesem Land und schaut dabei zu wie sie das, was sie als Demokratie verteidigen und Freiheit nennen, mit ihren Einsatzstiefeln in den Boden stampfen.
Vielleicht ist es aber auch hier ganz banal so wie in vielen anderen Berufen, den Frauen nicht ausüben sollten, die gerne Männer geworden wären oder die glauben sie müssten es besser machen als ihre männlichen Kollegen.
Die dritte Möglichkeit spare ich mir, denn die würde bloß wieder viel Geld kosten.
Ja, es wäre schon gut, wenn sie sich auch mal an den guten Nachrichten, die aus Amerika kommen orientieren würden (Legalisierung von Hanf) und nicht nur an den schlechten (Erschießen und Erschlagen von Menschen auf der Strasse)
Wie sagt man bei uns daheim?
Wia da Herr, so`s Gscherr.
oder was war zuerst da?
Die Gewalt oder der Gewalttäter?
Hans Söllner
Danke fürs zu hören.

  

Busreise zu den Bio Bauern ins Obervinschgau

Hallo Leute,

das Naturkost Café Zallis unternimmt eine Busreise zu den Bio Bauern nach Mals.Es sind nicht mehr viele Plätze frei und wenn der eine oder andere  das Wunder von Mals  sehen will, dann würde ich mich freuen, wenn er sich im Zallis meldet.

Ich gebe dort in Mals am 9.5. ein Benefizkonzert, weil ich es gut gefunden habe, dass sich so eine kleine Gemeinde gegen Brüssel auflehnt und die erste giftfreie Gemeinde Südtirols geworden ist. Das wär bestimmt auch etwas für Bauern aus unserer Gegend, die mit dem Gedanken spielen, auf Bio umzustellen oder einfach konventionell nicht mehr weiter machen wollen.

Vielen Dank für euer Interesse an den Bienen und anderen nektarsuchenden Insekten aber das gehört auch dazu: Giftfrei.

http://www.zallis.de/termine.php

image001

An fast alle Regierungen dieser Welt

Ihr sucht nicht nach Gründen für diese Gewalt, sondern nach Entschuldigungen für euer Versagen.
Hier hätte ich einige Gründe aber keine Entschuldigung:

Wenn eine Regierung nur bestraft
Wenn eine Regierung nur belügt
Wenn eine Regierung nur verfolgt
Wenn eine Regierung nur nimmt
Wenn eine Regierung nur betrügt
Wenn eine Regierung nur verheimlicht
Wenn eine Regierung nur benutzt
Wenn eine Regierung nur zerstört
Wenn eine Regierung nur bedroht
Wenn eine Regierung nur das Nötigste macht
Wenn eine Regierung tötet und vergewaltigt
Wenn eine Regierung nur missachtet (die Familie, die Liebe, das Leben)
Wenn eine Regierung nur erwartet und verlangt,
Wenn eine Regierung nur wegsperrt und verleugnet
Wenn eine Regierung nur zwingt
Wenn eine Regierung nur im Stich lässt (alt und jung)
Wenn eine Regierung nur entschuldigt, dann ist sie nicht eine Regierung, sondern unser Feind und dagegen muss Mann und Frau kämpfen. 

Ich bin absolut gegen jede Art von Gewalt (das weiß wirklich jeder), aber manche Konflikte lassen sich ab einem bestimmten Moment nicht mehr anders lösen. Das haben wir in der Vergangenheit oft genug erlebt.

Ihr habt sie daran gehindert, sich lieben zu lernen, jetzt hassen sie euch dafür. 

Wenn man den Menschen ihre Identität und Demokratie nimmt, wenn man ihnen ihre Menschlichkeit und Würde nimmt, dann bleibt ihnen nichts als Gewalt und Nationalismus.

Ihr möchtet gerne menschliche Menschen? Dann müssen menschliche Menschen  menschlich regieren.

Dieses Chaos habt ihr angerichtet.
Diese 4000 Gewalttäter sind das Resultat euerer gewalttätigen Politik.
Aber dieses Chaos ist nichts gegen das Chaos, das ihr in ein paar Jahren haben werdet.
Ihr bereitet es gerade vor.
Weltweit.
Mit TTIP, Massentierhaltung und genmanipulierten Lebensmitteln, mit Flüchtlingslagern, Waffenproduktionen und Rassismus.
Fast alle Regierungen dieser Welt.

Hans Söllner 

Benefizkonzert für die Bienen in Balingen

Bildschirmfoto 2015-02-03 um 11.14.43

Wir möchten euch heute noch einmal auf Hans‘ Benefizkonzert in 72336 Balingen hinweisen.

Der Verein Mellifera e.V. aus Rosenfeld gibt alles für eine ausverkaufte Stadthalle und dafür, mit dem eingespielten Geld die Initiative für die Bienen zu unterstützen.

Bitte unterstützt Hans und damit den Verein Mellifera, um noch weitere großartige Projekte in für die Bienen relevante Bereiche starten zu können und kommt auf das Konzert!

Vorab könnt ihr euch hier darüber informieren, was Mellifera alles leistet!

Das Benefizkonzert findet am 08.03.15. in der Stadthalle Balingen statt und hier gibt es noch Karten:  weiterlesen

Lieber Herr Bauernpräsident und lieber Eichstätter Schweinehalter

Bauerschlammschlacht 001

danke für den Einsatz der Bauern für mehr Biodiversität durch das Anlegen von 500 km Blühstreifen

weiterlesen

Da können Sie mich sauber am Arsch lecken mit diesen Sprüchen, Herr Seehofer, besonders zu Weihnachten

„Sprache lernen, Lebensunterhalt verdienen, an Recht und Gesetz halten und nicht neben oder gegen die Bevölkerung leben. Das ist gelungene Integration und dann sagen wir Herzlich Willkommen“
Zitat Horst Seehofer, CSU-Parteitag im Dezember 2014.

IMG_0707-0.JPG

Hallo Herr Seehofer,

ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und bitte sprechen Sie deutsch zu Hause, damit die Leute, die gerade deutsch lernen, bald Ihre Lügen verstehen, wenn sie dann irgendwann deutsch können.
Ich lese solche Artikel wie den oben und frage mich, ob alle die, die gegen diesen Flüchtlingsstrom sind, der gerade Europa überrollt, und ihre ausländerfeindlichen und primitiven Hassparolen rausschreien, wissen, woher das Geld kommt, das Ihnen die Leute, die ihre eigenen Länder mit Krieg und Terror überrollen, für Ihre Waffen bezahlen, Herr Seehofer.
Ich glaube nicht, denn wenn ich davon ausgehe, dass Sie nicht der Gescheiteste sind, dann denke ich, ihre Wähler müssen noch dümmer sein als Sie.
Es ist Drogengeld, womit diese Leute (Terroristen) diese Waffen bezahlen, die sie von Ihnen bekommen.
Jeder Heroinsüchtige in Deutschland und auf der ganzen Welt finanziert Ihnen den 3. Platz in der Waffen Export Industrie. Oder haben Sie geglaubt, dass Terroristen in Afghanistan oder in der Türkei ihre Taschengelder zusammen legen, um 120 Millionen zusammen zu kriegen für deutsche Minen und Maschinengewehre?
So blöd sind Sie dann doch auch wieder nicht, oder?
Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall schöne, friedliche, besinnliche Weihnachten und vielleicht denken sie ganz kurz an einen 14 jährigen Afghanen oder Kurden oder Afrikaner, der gerade deutsch lernt und der seine Mutter und seine Geschwister verlassen musste, weil er vor Ihren (nicht vor meinen) Waffen flüchten musste oder weil irgendwelche Spinner mit deutschen Waffen seine Heimat mit Krieg und Terror überziehen.

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und ich muss Ihnen leider gestehen, dass ich nicht mehr daran glaube, dass Sie zur Besinnung kommen.
Vielleicht kann ich Sie wenigstens davon überzeugen, auf den Weihnachtsbraten zu verzichten, wenn Ihnen ein Menschenleben schon nichts wert ist, dann doch vielleicht noch das einer Gans.
Schauen Sie sich das Video genau an und vielleicht vergeht Ihnen der Appetit und Sie erkennen endlich, dass Sie zur Zeit der Prototyp von einem Menschen sind, der neben und gegen die Bevölkerung lebt, der sich weder an Gesetz noch an Recht hält, der sich seinen Lebensunterhalt von mir bezahlen lässt und deutsch können Sie schon gar nicht.
Weihnachten ist eigentlich nicht die Zeit des Schämens aber trotzdem schäme ich mich für die Taten die Sie begangen haben und noch begehen werden.
Mein Name ist Deutscher
Bayer
Hans Söllner

http://www.youtube.com/watch?v=SO_O47UZbqk

<<< Älter