Hans Söllner

Die offizielle Heimseite

Irgendwann werds merka, …

Irgendwann werds merka, das ma Göid ned fressen konn!

Schau am Untersberg zua , wiara im Nebe vasinkt
Weil unsa Bauernland nach Odl und nach Kunstdünga stinkt,
Weils bloss ums Göid geht und um Macht und weil se koana meha scheniert,
Weils bloss nu Mais obaun und koa Bleame meha bliat.

Schau am Untersberg zua ,wiara se schamt und wiara read,
Weil koa Amsl meha singt und koa Schmetterling meha fliagt,
Koane Kia meha auf da Wiesn ,eanan Dreck fahrns naus in Woid,
Und fürs Viecha schindn kriags an hauffa Göid.

Koana schimpft und koana bettlt,
Koana zwingt oda bedroht,
Schau da Himme is blau – weiss
Abas Land is braun und tot
Koana lacht meha, koana freid se, bloss im Wirtshaus werd nu grafft,
weil se da Baua d Mille a beim Aldi kafft.

Es is nu gor ned so lang her do hots nu Äpfe gem und Birn
Und de Bauern warn nu stoiz , ham guade Fraun ghabt und a Hirn
Eanane Kia ham Heandln ghabt und im Johr hams zwoa moi gmaht
Mit da Sansn und am Sonntog wars schee staad

Um an Hof war ois schee aufgramt und de Kinda ham schee gspuit
Hehna, Facken ,Gäns und Ressa, bloss im Winta warns im Stoi
Im Somma war ma draussn und im Winta war ma drinn
Des is Vergangenheit und nix is a so bliem

Koana schimpft und koana bettlt, koana zwingt oda bedroht
Schau da Himme is Blau-weiss
aba s Land is braun und tot
Koana lacht meha oda freit se
Bloss im Wirtshaus werd nu grafft,
Weil se da Baua d Mille a beim Aldi kafft.

Schau am Untersberg zua wia ra se im Nebe vasteckt,
Weil a ned zuschaun mog ,wia ois do drunt varreckt.

Hans Söllner

1 Comment

  1. Uwe Brinkmann

    17. März 2018 at 20:32

    Moin,ja du hast Recht,es gab malObstbäume auf’m Land,heute machen sie nur Dreck und stehen im Weg rum. Inner Stadt bekommt man mehr Obst ,die Bäume werden meist gepflegt und das Obst verwertet weil es ein Mittel zum Leben ist. Es finden sich auch keine Kinderscharen mehr nur noch verdrustete Stadtflüchtlinge und wenn der Hahn kräht gibt es die Advokart als Antwort. Für den Mais gibt es Gelder vom Staat für Aufwendigen Erdaustausch,Heimaterde wird abgetragen und getauscht gegen Aufbereitete Strukturerde. Es ist noch nicht einmal Nahrung für Mensch und Vieh,nö nur für Energie.(Biogasanlagen) .Doch die Rinder sehen schon das Sonnenlicht und dürfen weiden aber auch nur weil,sie sich die Knochen wundgelegen haben,oder die Beckenknochen verschoben haben. Nur dann gibt es den natürlichen Weidegang was mal selbstverständlich war ist heute ein Wellnessgefühl für das Rind. Gelobt sei der Boxenlaufstall ,die Faulheit und Geldgier der Landwirte. Zum selbstständigen Denken zu Gefangen von Brüssel,da nehmen die lieber die Ohnmacht in kauf.So ich muss Abendbrot machen .Gruß Uwe aus dem Norden……Steht Auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*