Noch mehr von dieser abartigen Mastwirtschaft, die unsere Bauern kaputt macht.
Da braucht sich keiner was darauf einbilden und es ist schon fast Zynismus, wenn man den Ferkeln bunte Spielzeuge aufhängt, damit man als Mäster nicht so ein schlechtes Gewissen hat, weil man weiß, dass das was man macht, einfach absolut abartig und anstandslos ist. Immerhin hat man ihnen dafür die Schwänze kupiert und die Hoden raus gerissen. Könnten Schweine lachen, dann könnten sie auch weinen und das würden sie tun.

Darf  ich euch allen einen Tipp geben, wie das aufhört?
Esst einfach kein Fleisch mehr.
Nicht für immer, aber für die nächsten 10 Jahre und diese perverse Art der Mastwirtschaft ist sofort vorbei. Die angenehme Nebenerscheinung daran wäre dann noch, dass es dieses Schundmagazin, Top Agrar, auch nicht mehr geben würde.
Das wäre ein echter Fortschritt.
Auf einem Hoffest in meiner Gegend sagte ein mal ein Bauer zu den dort anwesenden Landwirten diesen Satz:
„Keine Sau ist so dumm und geht freiwillig in einen Stall, in dem schon 600 Säue drinnen sind.“
Ich sagte darauf: „Aber der Mensch macht das.“
Die noch dümmere Sau (obwohl man „dumm“ bei Schweinen nicht schreiben sollte)  ist allerdings der, der unseren Landwirten weiß machen will, dass so die Zukunft aussieht.
Das ist vielleicht die Gegenwart und irgendwann Vergangenheit.
Aber niemals die Zukunft.
Hans Söllner
Hans Söllner meint:
Schämt euch, ihr Schreiber von Top Agrar, für eure Lügen und besonders dafür, dass ihr alle Bauern für dumm haltet weil ihr meint, dass sie euch den Dreck den ihr hier schreibt und zeigt, Glauben schenken.
der Anfang:

das Ende: