Betrifft den brachialen Polizeieinsatz vom 19. März 2014 mit schikanöser Durchsuchung nach einem Konzert in Esslingen.           HIER MEHR

Irgendwie bin ich froh , dass mir keiner unterstellen kann, dass ich besser behandelt werde als alle anderen.
Irgendwie bin ich auch froh, dass ich der Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilen kann, dass der Klügere nach gibt und ich die Sache nicht weiter verfolgen werde.
Irgendwie bin ich froh, dass es in meinem Auto nach Marijuhana riecht und nicht nach warmen Leberkäse und Fussschweiss , wie in einem Einsatzwagen der Polizei von Baden Württemberg.
Irgendwie bin ich froh, dass ich der Staatsanwaltschaft Stuttgart und allen anderen Staatsanwaltschaften in Deutschland und der Polizeiinspektion Esslingen meine Geschäftszeiten mitteilen darf.
Diese sind:
Mo-Fr 14-17 Uhr
Schuhe aufblasen
Di u. Do 17-19 Uhr
Arsch lecken
Ficken nur nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer. 000765776322100987943321777657765123
Und wisst ihr was das schlimmste ist?
Man darf ihre Namen nicht nennen ,weil sie einen so beschissenen Job machen,dass man sie auf der Strasse anspucken würde.
Hochachtungsvoll
Eines von vielen Arschlöchern für die deutsche Justiz
Hans Söllner

PS HAHAHAHAHAHAHA