Schönen guten Tag,

ich bin heuer schon etwas eher dran, euch frohe Weihnachten zu wünschen, weil ich eine Bitte damit verbinden möchte und ich möchte diese Bitte nicht zu spät an euch richten. Es wäre schön, wenn der ein oder andere es schafft, dieses Jahr auf den Festtagsbraten zu verzichten, das heißt, eben dieses Jahr nicht bei Tengelmann, Lidl oder Aldi die billigste Weihnachtsgans zu kaufen oder den schönsten Karpfen. Es macht ungeheuer Spaß, Weihnachten ohne das Gefühl zu feiern, dass jemand oder etwas für dieses schönes Fest sterben musste. Wirklich. Probiert es aus. Was gibt es schöneres, als einfach weiter leben zu dürfen. Egal welcher Gattung dieses“Jemand“ angehört. Es wäre natürlich der Hammer, wenn ich heuer die überlebenden über unser Hausdach fliegen hören würde (Rentiere können es nämlich gar nicht fliegen) und als Tipp für vegetarische Gerichte empfehle ich euch das Buch MOA FIRE, von meinem Freund Steffen Prase.

Da ist wirklich für jeden was dabei und auch wenn es nicht gleich auf Anhieb klappt mit dem kochen, so ist es doch allemal besser, als tote und zum Teil entsetzlich gequälte und gefolterte Tiere zu essen. Es ist keine schöne Tradition und den Geburtstag unseres Herrn sollten wir wirklich anders feiern können und kein Schlachtfest daraus machen.

Als musikalische Inspiration empfehle ich euch die Musik von JAH9, einer jungen jamaikanischen Sängerin, die mich wirklich sehr beeindruckt hat. Ich hoffe euch gehts genau so. Noch ist genug Zeit, um alles in Ruhe mit der Familie zu besprechen und darum schon jetzt eine schöne Vorweihnachtszeit, ohne Stress, Blutvergießen und Streit.

Danke fürs zuhören.

For all my brothers and sisters

Hans Söllner

MF2_Titel_gross

rasta-reis1